Was tue ich, um meinen Aufenthaltstitel zu verlängern?

Wenn du 2015 nach Deutschland gekommenen bist, dann musst du wahrscheinlich dieses Jahr eine Verlängerung deines Aufenthaltstitels beantragen. Denn die Aufenthaltserlaubnis ist für Geflüchtete bzw. Personen mit „Flüchtlingsstatus“ in der Regel auf drei Jahre befristet. Was du bei der Verlängerung des Aufenthaltstitels beachten musst, erfährst du in unserem Artikel.

Wann muss ich den Antrag stellen und was brauche ich?

Die Verlängerung deines Aufenthaltstitel musst du auf jedem Fall vor dem Ablauftermin beantragen (im besten Falle 4 – 6 Wochen vorher). Welche Unterlagen du bei der Antragsstellung brauchst, kann individuell unterschiedlich sein. Folgende Dokumente benötigst du aber grundsätzlich:

  • Antragsformular
  • aktuell gültigen Pass
  • biometrisches Passfoto (max. 6 Monat alt)
  • Finanzierungsnachweis (verdienst du grade Geld?Wenn ja, von wo?)
  • Wenn du studierst, ggf. eine Immatrikulationsbescheinigung)
  • Wohnraumsnachweis des Vermieters (Beweis, dass du eine Wohnung hast)
  • Nachweis über Krankenversicherungsschutz (Beweis, dass du krankenversichert bist)

Was passiert bei der Antragsstellung?

Das Amt verlängert entweder die Aufenthaltserlaubnis sofort oder gibt dir eine sogenannte Fiktionsbescheinigung, bis sie entschieden haben, ob der Aufenthalt verlängert wird. Mit der Fiktionsbescheinigung hast du die gleichen Rechte wie mit einer Aufenthaltserlaubnis. Aber,  sie kann dir jederzeit entzogen werden.

Wovon hängt ab, ob der Aufenthaltstitel verlängert wird?

Ob die Aufenthaltserlaubnis verlängert wird oder nicht hängt davon ab, ob der Grund, weshalb du die Erlaubnis damals bekommen hast, immernoch existiert. Solche Gründe können beispielsweise eine Ausbildung, ein Job, aber auch familiäre, politische oder völkerrechtliche Gründe. Wenn der Grund nach dem Ende deiner Aufenthaltserlaubnis nicht mehr existiert (z.B. dadurch das die begonnene Berufsausbildung abgebrochen wurde), dann kann es zu Problemen kommen. Außerdem spielt es eine Rolle, ob du Konflikte mit dem Rechtssystem hattest (z.B. etwas kriminelles gemacht hast) und ob du den Integrationskurs regelmäßig besucht hast. Du kannst deine Behörde auch über positive Umstände informieren (z.B. du hast einen Job in Aussicht), denn das kann positiven Einfluss auf deine Verlängerun haben.

Was passiert, wenn die Verlängerung abgelehnt wird?

Im schlimmsten Fall wird dein Verlängerungsantrag abgelehnt. In diesem Fall wird dir das Aufenthaltsrechts (und ggf. die Fiktionsbescheinigung) weggenommen. Damit verbunden ist meist eine Aufforderung das Land zu verlassen (Ausreiseaufforderung) und die Drohung einer Abschiebung.

Kann ich klagen?

Gegen einen negativen Bescheid kann geklagt werden. Dabei solltest du, mit Hilfe eines Anwalts, einen Eilantrag beim Gericht einreichen. Mit diesem wird deutlich gemacht, dass eine Abschiebung nicht in Ordnung ist und deine Aufenthaltserlaubnis verlängert werden sollte.

Weitere Möglichkeit: Niederlassungserlaubnis

Wenn du zum Beispiel mit einer/einem Deutschen verheiratet bist, dann hast du noch eine andere Möglichkeit. Nach fünf Jahren Aufenthalt kannst du eine dauerhafte Aufenthaltserlaubnis, die sogenannte Niederlassungserlaubnis beantragen. Wichtig hierbei ist, dass es zu Problemen führen kann, wenn du länger oder öfters innerhalb der Aufenthaltszeit im Ausland warst. Außerdem wird die Zeit, in der du studierst nur zur Hälfte angerechnet.

!!Wichtig: Das hier ist ein Laienartikel, der einen groben Überblick über das Thema bieten soll. In konkreten Fällen kann auch eine Rechtsberatung zur Verlängerung des Aufenthaltstitels hilfreich sein. Wenn du Fragen dazu hast, stelle sie auf wefugees. Wir helfen dir auch gerne einen Rechtsanwalt vor Ort zu finden. Viel zahlen musst du in der Regel erst, wenn dein Rechtsanwalt dich gegen das zuständige Amt vertreten muss oder es zu einem Gerichtsverfahren kommt!!

 

Marcel Kappes

Kommentare sind geschlossen.

Create a website or blog at WordPress.com

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: